[17.05.2008] Gefahr im Verzug - Gegen die Zeit

Kalanni

Drachentochter
"Ich bin Magoo und so kann mich auch jeder nennen", sagte sie. "Und ich stehe in Diensten von Baron und Mamon."

Sie schien sehr aufgeschlossen zu sein, aber wohl nicht bereit sich ganz zu materialisieren.
 

Demagyar

Demagyar
Alexander erkannte an dem entschuldigenden Blick Mayas, vor welchem Problem sie stand.

"Ich bin genährt und satt" gab er ihr leise zu verstehen. So hatte sich Alexander noch nie ausgedrückt.
Das Meyye noch im Schankraum stand, hatte der Ventrue tatsächlich beinahe übersehen. Nun aber, da er ihrer bewusst wurde, ging er hinüber zu ihr.

"Hallo Meye. Scheinbar haben wir das selbe Ziel?"

Dann blickte er sich nochmal im Raume um und blieb mit dem Blick an ObiWan hängen.
"War ich so lange fort, dass ich den neusten modischen Schrei verpasst habe?" fragte er in Meyyes Richtung.
 

Nightwind

Erzketzer
#StandWithUkraine
Nochmal so ein Nicken in Mayas Richtung, dann geht sie in Richtung Bürotür.. nicht ohne nochmal einen Blick auf den Berobten zu werfen, und sein.. Haustier? Vielleicht würde sie ja das Federvieh fragen was sein Freund für einer ist, aber ihr fehlt die Zeit. Unglaublich eigentlich, wieviele Neuankömmlinge dieses Höllenloch von einer Stadt immer noch anzieht, aber der mit den okkulten Symbolen auf der Kutte wurde ja vielleicht gerade davon angezogen. Was nicht für ihn spräche. Aber es kann ihr im Grunde egal sein.

Sie ist schon an der Tür und berührt die Klinke, als sie eine bekannte Stimme hört, die sie jetzt nicht erwartet hätte. Sie sieht sich zu Stahl um und hebt die Brauen. Richtig.. er ist auch noch da. In den letzten Nächten hat er sich so rar gemacht... warum eigentlich? Hätte er nicht bei den ganzen Kampfhandlungen dabei sein wollen? "Hallo. Sieht so aus." sagt sie, durch die Überraschung um eine schlagfertige Antwort überlegen, was das gemeinsame Ziel angeht.

Dann blickt sie wiederum zu dem Robentypen. "Kann sein. Aber ich bin eh noch nie nach der Mode gegangen. Du kannst ja wenn'de willst." sagt sie dazu und öffnet die Tür zum Büro. "Hallo." sagt sie noch ehe sie hineingeschaut hat und bleibt nach ein paar Schritten wieder stehen. Kiera ist auch da.. die wollte sie eigentlich (in den nächsten 1000 Jahren) nicht wiedersehen. Nur bedeutet wohl ihre Anwesenheit dass sie Teil des Teams ist. Sie blickt zu Helena und wartet nur kurz, bis Alexander die Tür geschlossen hat. "Gibt's nen Plan?" fragt sie, offenbar denkt sie dass Stahl auch deswegen hier ist.
 

Renard

Blutsauger für Blutsauger
"Angenehm, Herr Rosselini !"

Er nickte zurück. Vicente schien etwas anderes dann aber doch interessanter zu finden. Nun, bei der Masse an Gesellschaft hier war das wohl kaum verwunderlich. Und bei dem was hier so alles herumflog. Thürmer mochte Nekromanten nicht wirklich, ihr Handwerk neigte dazu, einen faden Nachgeschmack bei ihm zu hinterlassen. Dashieß natürlich nicht viel für den Einzelnen, bedeutete aber eine gewisse Bereitschaft, sie alle über einen Kamm zu scheren. Adrian nickte er dann auch zu.

"Guten Abend auch ihnen, Herr Yoshida."
 

Chaosgeneral Remigius

Sohn des Horus
Na, ganz toll... die Tiertante ist auch da, Alfie gibt sich auch die Ehre und noch weitere komische Typen schlagen auf. Wenigstens haut Kapuze für einen Moment ab, so ist zumindest meine Kleidung vor dem Geflügel sicher...

Die Neuankömmlinge (abgesehen von Meyye und Thürmer) bekamen einen kurzen abschätzenden Blick zugeworfen, die Ausnahmen wenigstens die Andeutung eines Nickens, bevor Hal sich wieder ins Warten versenkte. Das Verschwinden der Kapuze brachte selbiger noch einen Blick ein, der sie verfolgte bis sie sich selbigem entzog. Das sie anfing mit sich selbst zu reden und der Schnösel ihr folgte, interessierte ihn kaum, bis schließlich ein schwacher Geruch nach dem Zeug, daß sie auch früher in der Kirche hatten durch das Cafe wehte...

Schließlich bewegte sich die Schar der Privilegierten, die die einen Plan hatten, zur Bürotür der Hüterin, was registriert wurde. Hoffentlich ließ sich die Hüterin bald dazu herab, mit dem Fußvolk zu sprechen...
 

Kalanni

Drachentochter
Helena nickte.

"Ja, es gibt einen Plan, aber er ist gefährlich und wenn wir auffliegen, weiß ich nicht, was passiert", erwiderte sie dann. "Kiera und ich haben gerade einige Infos zusammengetragen, da dieser Plan am Besten oder vielleicht auch nur dann durchgeführt werden kann, wenn die meisten Mächtigen der Stadt beschäftigt und abgelenkt sind." Sie sah von Meyye zu Alexander und lächelte. "Schön, daß du auch wieder da bist. Ich hoffe, die Archonten wissen das nicht."

"Dich Meyye habe ich hergebeten, weil du vermutlich nicht zu der Veranstaltung nachher zittiert bist, Ich könnte mir auch was nützlicheres vorstellen, werde aber versuchen die Sache so lange wie möglich rauszuziehen."

Sie machte eine Atempause.

"Irgendwie scheint es so, als ob alle der Primogene und Amtsträger denken, die Sache ist damit erledigt, wenn sie Buchet absetzen oder vielleicht auch töten, aber ich denke, das wird uns nichts bringen, denn solange Johardo frei ist und mit Sicherheit Kopien oder sogar mehr Unterlagen über die Forschungen hat. Ich meine es sind auf Garantie nicht nur die Tremere hinter dem Geheimnis her und wie ich von Kiera weiss, hat Lurker auch einen Methusalem in der Stadt, angeblich um Ziege zu bewachen, damit ihn die Tremere nicht finden, aber ich bin mir da nicht so ganz sicher, daß er wirklich nur darum geht.

Zumindest 3 Mal waren gestern Nacht Leute bei Noir, Oliver Buchet hat dabei keiner zu sehen bekommen, wie es ausschaut, nur Lena, die jedem mehr oder weniger gesagt hat, sie will Prinz werden und würde dafür das Bild beschaffen und übergeben. Ich selber war mit Caitlin da und sie hat uns erzählt, daß es der Plan ist, daß sie es nach ihrer Wahl nach Wahrschau überführen soll, angeblich würde sie es dann uns geben und sie könnte es zerstören, dazu bräuchte man einen Knochen von Ziege und sie hätte wohl auch einen. Leider ist das nur ein Lippenbekenntnis und sie hat uns auch nicht wirklich verraten wie es geht.

Und ganz ehrlich, ich fühlte mich da irgendwie seltsam, denn obwohl Lena am Anfang selber sagte, es gäbe Kräfte im Hintergrund, als ich dann aber im Laufe des Gesprächs bedenken anmeldet, wurde das weggewischt und Caitlin forderte nur eine Blutprobe um feststellen zu können, ob Lena noch ein Blutband hätte. Ich meine, es gibt doch mehr als ein Blutband mit dem ich einen anderen Manipulieren kann, ich fand die Sache mehr als nur merkwürdig und mal ganz ehrlich, ich gebe mich mit einem Lippenbekenntnis, ich machte das und ich kann das nicht zufrieden, aber selbst die Regentin ging raus, irgendwie nach dem Motto, dann ist ja alles klar.

Danach habe ich mir dann gedacht, ich muss was unternehmen und es kann nicht sein, daß Haus und Clan gewinnt, egal wer jetzt an die Macht kommt. Das Bild scheint definitiv in der Stadt zu sein. Im Moment vermutlich in einem der Gildehäuser, wenn da, dann denke ich mal in Johardos Räumen oder vielleicht sogar wieder im Keller der Akademie. Unser Problem keiner weiss, was drauf ist oder hast du es gesehen, Meyye?"
 

Demagyar

Demagyar
Alexander betrat hinter Meyye das Privatzimmer Helenas und schloss die Tür hinter sich.
Mit einem nicken und einem kurzen "Hallo Helena. Hallo Kiera" begrüßte er die beiden anwesenden Frauen.
Auf die erste Frage bekam Helena direkt eine Antwort.

"Sagen wir, ich war unpässlich und wurde am Erscheinen am Skilift gehindert. Glaube mir, hätte ich die Wahl gehabt, hatte ich den Skilift vorgezogen. Dies ist eigentlich auch der Hauptgrund meines Erscheinens. Jemand müsste mich mal at den neusten Stand bringen, was das Verhältniss zwischen Wölfen und Kainiten angeht. Scheinbar ist es für uns positiv von Statten gegangen, sonst wären hier ja nicht so viele neue Gesichter zu treffen gewesen.
Wegen meiner Anwesenheit kann ich dich beruhigen - die Archonten wissen nicht, dass ich wieder hier bin."

Dann lauschte er den Ausführungen über das Bild Zieges und seine Erinnerungen an den schmierigen Scheisser durchzuckten seinen Verstand. Widerlicher Typ. Und wieder fragt der Ventrue sich, wer denn jetzt die Waffen in die Stadt brachte und unter den Kainiten die reichlichen Abnehmer fand. So oft, wie Finstertal im Tod versinkt, muss es doch jemanden geben, der diesen Zweig aufrecht erhält.

"Wie stellst du dir das vor, Helena? Sind nicht alle Kainiten der Stadt zur Versammlung geladen?"
 

Nightwind

Erzketzer
#StandWithUkraine
Also ein Plan. Gut, Meyye hört zu.. gleich zu Beginn muss sie aber schon etwas einwerfen: "Enio will mich als Zeugin dabeihaben. Eben weil ich bei dem ganzen Mist zweimal gegen Zach und einmal gegen Azazel gekämpft hab und die Fäden kenne, die da alle bei Buchet zusammenlaufen. Schätze aber das heisst, dass ich nicht die ganze Zeit dabei sein muss." sagt sie.

Und dann geht es weiter... klar, Buchet weg vom Fenster ist schon der richtige Schritt, aber dass das nicht alles sein kann, ist auch keine Zweifel wert. Die Tremere haben Ziege noch nicht, das ist das Gute, aber sie wollen ihn... und den Rest haben sie ja leider schon. Sie hebt leicht die Brauen als sie etwas von einem Methusalem hört, den Lurker hat.. um Ziege zu bewachen? Donnerlittchen... rummsen da die Hexer mit den Kanalratten zusammen? Eigentlich keine schlechte Idee. Nur dass das Ziege halt auch nicht umbringt.

Und dann ein Update in Sachen Noir. Interessante Details zu der geplanten Vernichtung des Bildes. Das mit dem Knochen erinnert sie wieder an die Azazel-Sache.. sollte das bedeuten dass Ziege auch so eine Art Dämon ist? Oder ist das Zufall? Vielleicht ein Manöver von Noir weil es in einem anderen Fall schonmal so ähnlich geklappt hat? Und wozu hätte es dann das Buch mit dem Zauber gebraucht, um Ziege zu vernichten? Wenn genau das mit dem Knochen da drinstand, woher weiß Noir das? Es gefällt ihr nicht.

Bei der Frage verzieht sie das Gesicht. Sie erinnert sich noch gut daran, dass sie das Bild schonmal in greifbarer Nähe gehabt hatte.. nur um an einem steinernen Koloss zu scheitern. Seither ist sie stärker geworden... wenn sie das Bild wiederfindet, davon ist sie überzeugt, wird auch der Steinerne wieder da sein. "Nein." sagt sie. "Da war ein Tuch drüber. Hab leider keinen Blick drauf werfen können. Ich weiß bloß wie groß es is." Sie zuckt leicht mit den Schultern. "Es war jedenfalls ein Diener von Johardo, der's mitgenommen hat. Da war der schon in Warschau, also hätt ich gesagt, das Bild is da. Wie kommt ihr drauf dass es noch in Finstertal is?"


Sie sieht zu Alexander, der ausgerechnet das Verhältnis zwischen Garou und Kainiten anspricht... naja, sie kann ihm mal ein Update geben, ohne zu sehr ins Detail zu gehen: "Naja, am Skilift hatten wir wenige Feindwölfe und viele Plagen - böse Geister. In der Mine... das kann dir Kiera besser erzählen. Jedenfalls haben sie Buchet rausgeholt. Was die Garou angeht... wir sin' kein Team mehr." Ja, das ist schon die sehr knappe Version.
"Ne, nur die Primogene und sonst wichtigen." sagt sie dann noch in Sachen Versammlung. "Du solltest auch hingehn. Bist ja der Primogen der Ventrue... deine Stimme dagegen dass Buchet wieder Prinz wird wär sicher gut."
 

Alexánder de Tremere

Magic allways comes with a price!
Alexander nickte diesem Vincent steif und nichtssagend zu. Italo der geister sieht und versteht, na was könnte das wohl sein ... Klisches ... Er verabscheute den clan der necrophilen giovanni. Für ihn waren sie abschaum der schlimmsten sorte. Jeder der auspex hatte dürfte kein problem haben diese abscheu zu erkennen. Oberflächlich konnte man dies nicht sehen.sein eigener clan mochte schon entschieden zu wenig respeckt vor den toten haben und oft genug seinen ekel erregen aber diese leute waren leichenfledderer. Zumindest das nicken konnte er sich dennoch herauszwingen. Dann wanndte er sich wieder magoo und akir zu. "es ist mir eine ehre", entgegnete er dem krieger. "wenn magoo so wohl von euch spricht genießt ihr meinen respeckt höchst krieger", sein blick fiel wieder auf magoo direkt. "ich habe dich schon vermisst meine liebe, es ist etwasvorgefallen und ich möchte gern unter 4 augen mit dir sprechen wenn dir das möglich ist, dein freund kann auch gerne dabei sein, aber ich möchte das nicht in der öffentlichkeit erörtern. Sagen wir ich komme nicht umhinn erneut um deine hilfe zu ersuchen." es war ihm etwas unangenehm. "wenn du einen augenblick für mich hättest meine schöne?"
 

Kalanni

Drachentochter
"Ich würde ja sagen, geht unbedingt hin, wenn ich nicht davon ausgehen würde, daß wir in der Kunstakademie gegen jegliche äußeren Einflüsse abgeschirmt sind und nichts mitbekommen können", machte Helena weiter. "Und überlegt mal bitte, wenn ihr was aus der Stadt schaffen wolltet, was ihr unbedingt haben wollt und wobei ihr unbedingt möglichst wenig gestört werden wollt?
Insgeheim fürchte ich nämlich, daß vielleicht genau heute Nacht Johardo, bzw. seine Leute tätig werden wollen und dann ist es doch für die Tremere egal, ob Oliver Buchet über die Klinge springt, dann haben sie was sie wollen, wenn es stimmt, was Lena gesagt hat, dann wird Ziege unwichtig, wenn einer das Bild hat."

Sie sah Meyye an.

"Wo war Ziege als das Bild in Warschau war? Und was deine Vorladung zur Aussage geht, hast du handfeste Beweise, daß Buchet das gemacht hat, denn noch mehr Annahmen, Wahrscheinlichkeiten und Indizien nutzen uns nichts."

Nach der Antwort würde die vermutlich erstmal Kiera reden lassen.

'Oh Mann, schrieb sie vielleicht inzwischen schon zu lange Romane in denen es um Intrigen, Monstren und Verantwortliche ging, daß sie selbst raffinierter als die alten Ahnen war? Bestimmt nicht.'
 

Kalanni

Drachentochter
@Magoo:
Magoo kam näher an ihn ran und er roch den tropischen Wind in den Bayou, den Tabakgeruch einer frischen Zigarre und betörendes Blumenparfüm.

"Und was hast du den angestellt, was die Welt nicht wissen darf?" flüsterte es an Alexanders Ohr
 

Alexánder de Tremere

Magic allways comes with a price!
"Mit Herrin meinte ich übrigens die dunkle Schwester, verzeih das ich sie falsch einordnete. Jedenfalls, Erinnerungen gingen verloren, ich erwachte an einem Ort weit entfernt von meiner Zuflucht, Anfangs schien meine Erinnerung noch da, doch sie schwand zunehmens, als zöge sie jemand aus meinem Kopf wenn ich mich zu erinenrn versuchte. Ich hoffte dein Geist und meiner fänden sie wieder.
Das könnt ihr doch ... Erinnerungen lesen wenn ich euch in mich lasse? Ich selbst kann sie nicht mehr finden, aber vielleicht zeigt sich dir was mir verborgen ist."
Hauchte er leise in ihr Ohr,
"Und da du schonmal in ihnen warst, dürftest du dich ja bereits zurechtfinden. Und wenn du zärtlich bist gibt es sofern die Nacht keinen blutigen Mond trägt auch eine gute Zigarre und einen Rum für dich mein Stern."
In leicht flirtend angehauchtem Ton geflüstern ohne dabei nach außen seine Absicht zu tragen, so das nur Magoo am Tonfall ziemlich sicher erkannte worauf er hinaus wollte.
 

Kalanni

Drachentochter
@Magoo:
"Ach so, sag das doch gleich, es ist doch nicht überall so zwischen den Geistern und den Untoten wie bei den Tremere oder Giovanni", sagte Magoo dann. "Über den Preis unterhalten wir uns noch."

Sie lachte.

"Ach ich hätte schon gerne einen blutigen Mond, sofern er entsprechend ausfällt. Soll ich eigentlich Viktor von dir grüssen?"

Hatte ihm schon mal jemand erklärt, wie Voodoototengeister tickten?
 

Alexánder de Tremere

Magic allways comes with a price!
"ja, bestell ihm liebe grüße und sag ihm er soll das nächste mal bescheid geben wenn er vor hat auszuckecken."
Was war denn das? Wenn sie wusste was mit victor abgeht hätte er sich den oracelmist sparen können.
oder meinte sie seinen hausgeist? vermutlich ... bei genauerer überlegung. Zuviele personen mit gleichem namen sorgten gern für verwirrung.
"du kannst meiner erinnerung also auf die sprünge helfen?"
Na wenigstens etwas ... Alexander hoffte nur das sich das zumindest lohnen würde. Und nein, so viel kontakt als das er allgemeingültigkeiten zuliess hatte er nicht mit den voodoo damen. Er versuchte schlicht sie individuell zu behandeln und wie zu allen geistern einfach freundlich zu sein. Und da er glaubte ein wenig schekern ist nie verkehrt wenn es um reizende damen geht, tat er sich keinen zwang an. Schließlich wollte er nicht mit nem soziopathisch, dähmlichen,schwachsinnig konzipiert und unnötigem la sombra verwechselt werden, der für nervige gruppendiskussionen sorgt statt mal vorher zu überlegen warum schonmal nen spieler seinen char wechseln musste. Höflichkeit war zwar nicht seine stärke aber charme klappte ganz gut. Preis später war ne aussage die er oft hörte und wenig mochte. Blankoccheks ausstellen fand er scheisse. Lieber wars ihm man nannte schlicht nen preis. Er wusste ja nichtmal ob die info das wert wäre. Nen einfaches "du bist halt tagwandler" wäre arschig. "ja ... Sollen wir kurz woanders hin?"
 

Kalanni

Drachentochter
@Magoo:
Vermutlich würde er mit einem Blanco-scheck billiger wegkommen, als wenn er jetzt unbedingt eine Antwort wollte.
"Das machen wir, wenn das hier fertig ist, dann haben wir genug zeit", flüsterte sie und das nur in seinen Gedanken. "Ich kann dir nichts versprechen, aber vielleicht nutzt es was, ich kann es dir nicht versprechen. Kommt drauf an, was gemacht wurde, aber wenn ich es nicht kann, will ich auch keine Bezahlung, so ist das bei uns."
Eigentlich war es sogar so, daß der Bittsteller den Preis bezahlte, der es ihm wert war. Sicher, wenn der Loa zufrieden war, würde die nächste Aufgabe sorgfältiger ausgeführt, vielleicht würde ihm Kiera die Regel erklären.
 

Alexánder de Tremere

Magic allways comes with a price!
"Nungut meine Ebenholzprinzessin , hach Magoo, schön und in gleichem maße gefährlich für mein Herz. dann bin ich voll der Vorfreude ... sollte ich überleben, wovon ich jetzt mal nicht ausgehe. Apropo, ich möchte dir danken, nehme an du hast Victor in der Anderswelt sicher abgeliefert, sonst wäre er wohl bei dir. Hoffe du hast den Ärmsten nicht zu sehr in Versuchung geführt."
Er zwinkerte ihr zu als er den Kopf zurücknahm und wieder normal zu sprechen begann als das Inoffizielle vorüber war.
"Es wäre übrigens ganz zauberhaft wenn du mich der dunklen Schwester vorstellen könntest, ich soll sie hier zwar treffen, habe jedoch keine Ahnung wie sie aussieht. Und es ist doch immer noch etwas anderes wenn man von gemeinsamen Freunden vorgestellt wird. Übrigens war deine hilfe in Bezug auf unser letztes ... Geschäfft ... sehr hilfreich, du kennst dich nicht zufällig mit Klingen aus? Oder Akim?"
Alexander zog vorsichtig den Knauf der Klinge von Viktor (dem ehemaligen Tremere) aus dem Mantel sodass die Loa einen kurzen Blick darauf erhaschen konnten ohne das es jemandem groß auffiel.
 

G.I.Giovanni

Michael Köning
Man haben wir hier eine illustre Runde zusammen, einer Schlimmer als der andere.

Eine Frau, wogegen Jenny noch perfekt angezogen gegen wirken würde, mit dem Namen Meyye, zumindest wurde sie so von Mara genannt. Zumindest dürfte sie sofort zu Helena durchgehen, spricht für einen höheren Status, vermutlich Brujah oder Gangrel, wenn nach den gängigen Muster vorgeht.

Dann ein Herr Stahl, von der Kleidung Ventrue oder Tremere , für eine Toreador zu wenig perfekt kombiniert, vom Benehmen Brujah oder schlimmer, aber Achtung auch jemand mit höherem Status, er dürfte auch sofort zu Helena durch.

Ein schweigsamer Herrn ganz in Schwarz, wie originell, Clan gute Frage.

Ein Herr Dr. Thürmer, der abgewetzte Mantel spricht gegen Ventrue oder Toreador, der Doktortitel für Wissen.

Ein Asiat mit einer merkwürdiger Kleidungsauswahl, Clan gute Frage, aber er kannte zumindest Dr. Thürmer.

Und dann kam der Knaller, ein Volldurchgeknallter, dem Benehmen nach; ein Kind des Mondes und was er abzieht nach, ein Giovanni, die sind doch aber nekrophilie Ventrues. Das Beste ist die interessante Sprache, wie peinlich. Der gehört nach Venedig und zwar ganz schnell.

Und nun Vicente macht noch mit, damit ist klar hier sind zusätzlich noch Geister anwesend. Also keine gute Schutzvorrichtung zumindest gegen Geister gegen normales sieht es ja heftig aus. Die Geister antworten ja auch noch fleißig, dass wird hier immer besser und erzählen "über" Vodoo, wo ist der Kreole?

Hier gehe ich ohne das kleinste Problem als Toreador durch.

Eigentlich höchste Zeit zum Gehen, eine Horde Raubtiere oder Narren, wahrscheinlich beides gleichzeitig. Und das Spiel, wer hat den größten Hammer ist einfach nur langweilig und zudem auch noch mehr als dämlich.

Mal sehen was Helena will, so viele Kainiten kommen nicht zufällig zusammen.


 

Nightwind

Erzketzer
#StandWithUkraine
Helena scheint ein wenig durcheinander zu sein... jedenfalls ergibt nicht alles was sie sagt für Meyye einen Sinn. Johardo kann auch zu jeder anderen Nacht etwas aus der Stadt holen, wenn er will dass es keiner mitbekommt dann bekommt es auch keiner mit. Aber freilich stimmt es, dass ziemlich viele ranghohe Kainiten heute in der Kunstakademie sind, und wenn er das weiß wird er das sicher als gute Gelegenheit sehen. Dass er es erfährt, daran hat sie keinen Zweifel. "Hm." macht sie nur und muss zustimmen... wenn es den Leuten darum geht was mit Ziege angestellt wurde, ist das Bild wichtiger als der Mann selber. Aber das ist nicht ihr Problem... für sie ist eher wichtig dass der Kerl ohne das Bild nicht erledigt werden kann, also brauchen sie das Ding!

"Hey, ich weiß nich ob das in Warschau war. Ich nehm's bloß an weil Johardo auch da is. Darum wundert's mich dass ihr denkt es wäre noch in der Stadt." stellt sie dann nochmal klar. Wirklich ein wenig durch den Wind, die gute Elysienhüterin. Und von ihrer Zeugenaussage wird sie sich nicht abbringen lassen... auch wenn sie natürlich keine Beweise hat. "Ab von Lurker und Noir bin ich die einzige hier die von Anfang der Zach-Sache an dabei war... und die beiden machen's Maul sicher nich auf. Dauert bestimmt nich lang." Denn dass sie nach ihrer Befragung nicht noch mitmachen kann wenn es um die Entscheidung geht ist für sie klar. Sie ist kein Primogen mehr.
 

Kalanni

Drachentochter
Helena sah Meyye an und ein Grinsen erschien auf ihrem Gesicht.
"Entschuldigt, aber daß ihr unbedingt hin solltet, war reine Ironie", sagte sie dann als sie das Gesicht der Gangrel sah.
"Also wenn sie von dir, Alexander, nichts wissen, dann würde ich dich bitten, die Chance zu nutzen, nützlicheres zu tun. Wenn ich eine Chance hätte, nicht teilnehmen zu müssen und stattdessen auf die Suche nach dem Bild gehen könnte, würde ich einiges für geben."

Daß keine richtige Antwort auf die Frage nach Beweisen kam, war Antwort genug. Es war also auch nur haltlose Behauptungen, die ein Rechtsverdreher nach dem 2. Semester genüsslich auseinander nehmen konnte. Wenn nicht Meyye dabei stünde, hätte sie vielleicht auch was zu den Tagebüchern gesagt, doch eine ausrastende Gangrel im Büro war einfach zu gefährlich.

"Na schön, dann sprich bitte mit Ben Levy und sag ihm, er soll dich anrufen, wenn abzusehen ist, wann sie dich brauchen und daß er auf jeden Fall dafür sorgen soll, daß du hinterher gleich wieder gehen kannst. Er weiss dann, um was es geht."
 

Kiera McKinney

Die Dunkle Macht
Kiera hatte Meyye und Alexander begrüßte und wenn Meyye auch nur einen Hauch Empathie oder Feingefühl hatte, würde sie wissen, dass sie nichts gesagt hatte.

"Wenn du uns hättest sagen können, ob Bild und Ziege nur zusammen in Warschau waren, hätte das was für meine Überlegungen gebracht, aber egal, es wird schon gehen", sagte sie dann.
"Ja, die Mine, wenn man von der erschreckenden Atmospäre absieht, ging es einfacher als ich es mir vorgestellt hatte. Es schienen wohl nur noch 2 Wölfe dort gewesen zu sein, da ihr auch nicht viel oben hattet, waren die meisten wohl schon weg. Einen davon haben wir erledigt, der andere hat sich selber getötet, was zumindest mich gewundert hat, da ich zu dem Zeitpunkt ein leichtes Opfer gewesen war. Neben dem Prinzen haben wir da unten auch Romero gefunden und das in einem katastrophalen Zustand, ich würde sagen allerschlimmste Folter.
Wir waren gerade auf dem Rückzug mit Buchet, haben uns schon gefreut, dass das ja toll gelaufen war, als dann eine andere Truppe auftauchte unter Führung von Galante und meiner Schwester.
Irgendwie ging es dann darum, dass meine Schwester und Galante einem Poltergeist namens Mina in der Mine Romero versprochen, dass sie uns gehenläßt. Riesenkuddel-Muddel, hochkochende Gefühle, zwischen der Fraktion, wir geben den Guhl und der wir lassen ihn auf keinen Fall hier, als uns in dem Zusammenhang, Buchet was sagen wollte, hat ihn Mina ein zweites Mal gepflockt und es ging weiter, während Mina immer wieder drohte, sie läßt sie Mine einstürzen, wenn wir den Vertrag nicht einhalten. Langer Rede kurzer Sinn, sonst wird es zu lang, irgendwann konnten wir Galante überreden, Buchet den Pflock wieder rauszumachen und wir kamen auf den Trichter, dass sich der Poltergeist anscheinend von Gefühlen ernährt.

Ihr könnt euch vorstellen, es war nicht einfach bei unserer Art die Gefühle runterzudrücken, aber es ging und wir konnten raus."

Es war die Kurzfassung mit möglichst wenig Wertung.

"Was Lurker angeht, Meyye, kann ich dich übrigens beruhigen, der wird alles tun und sagen, er will Buchet auf jeden Fall ans Bein pissen, es ist ihm dabei sogar egal, ob der irgendwas gemacht hat, der wird alle Register ziehen, einschließlich lügen, betrügen und was einem sonst noch so einfällt."
 
Oben Unten