Lego Spielzeug als Altersanlage?

Registriert
4. Juni 2007
Beiträge
42.968
Spielzeug hat teilweise bessere Wertsteigerungen als Gold zu verzeichnen.
Vielleicht wäre das mit etwas Mut eine interessante Altersanlage?

 
Ich kenne einen Firmeninhaber aus Köln, der kauft _jedes_ Star Wars Set zwei mal. Eines dürfen die Mitarbeiter aufbauen, das andere landet OV im Lager.

Ja, das geht.
 
hare schrieb:
Altes Spielzeug - behaupte ich - immer etwas wert oder wird es irgendwann ganz, ganz sicher.
Nee, dafür gibts zu viel Schrott aufm Markt.

Aber für die großen Lizenzen mit viel Nostalgiefaktor und für qualitativ hochwertigen Sachen "von gestern", dafür stimme ich zu.
Dazu kommt aber noch der Faktor der Auflagengröße. Wenn das Teil "jeder" aufm Dachboden liegen hat, dann hält sich die Wertsteigerung in Grenzen.

Und die Extrem-Sammler gehen dann ja auch über den Zustand, also am besten OVP. Die legen die oberen Preisgrenzen fest.

Also als so 100% sichere Sache würd ich das auch nicht hinstellen. Man kann da sicher erfolgreich mit spekulieren. Aber so nen echter Tenbagger ist die Ausnahme.

Ich würd sagen, die höchsten Wertsteigerungen sind bei Sammelkarten zu verzeichnen.

@T.Dorst
 
Storytime!
Einst, es war die lange vergangene Zeit vor Smartphones, Instatwittok und Flugtaxis, fuhr ich mit dem Zug und lauschte einer 3er-Gruppe im 4er Sitz neben mir beim Gespräch. Die unterhielten sich darüber wie man am besten Geld investiert. Einer der Drei labert den anderen die Ohren voll mit den Chancen, die der Immobilienmarkt bietet, die beteiligte Dame hing wie gebannt an seinen Lippen und der Dritte im Bunde schaute eher gelangweilt aus dem Fenster. Schließlich fragte Mr. Labertasche Dr. Gelangweilt warum er bei so grandiosen Ausführungen nicht auch hingebungsvoll lausche und bekam die Antwort "Ich habe Kunstgeschichte studiert, interessiere mich für Kunst und arbeite beruflich mit Kunstwerken. In dem Bereich investiere ich, weil ich mich damit auskenne. Es kann sein, dass der Immobilienmarkt höhere Rendite verspricht, aber nicht für mich, da ich wirklich nichts darüber weiß."
Meiner Meinung nach hatte der ordentlich XP in Weisheit investiert.
Spielzeug ist eine gute Anlage wenn man sich mit dem Sammlermarkt auskennt. Tut man das nicht, ist man dann derjenige, der die Gewinne der Kenntnisreichen ermöglicht.
 
Du musst halt immer erst einen doofen finden, der es dir abkauft. Du kannst dich nicht drauf verlassen, dass sich irgendjemand in 50 Jahren noch für Lego interessiert.
Die Leute prahlen ja gerne mit dem theoretischen Wert "Ja, wenn... ,dann...", aber es kommt nicht nur auf die Auflage, sondern auch den Zeitgeist hat. Ich hab hier dutzende Dinge rumliegen, die garantiert nur einmal auf der Erde existieren und komplett wertlos sind.
Oder meine "neue" Battlespace (Battletech) Box, die ist auch "etwas wert", aber die wird keiner kaufen. Vielleicht ist die in 60 Jahren nochmal 4mal mehr wert? Who knows.

Und vor 2-3 Jahren waren bestimmte Zimmerpflanzen sehr wertvoll, die jetzt nur noch Kompost sind.

Schau dir an, wie stark Disney die Marke Star Wars beschädigt hat. Für mich war das z.b. von "Fan" bis "schau ich nicht mehr mit dem Arsch an".

Ich habe eine mittelgroße Brettspielsammlung. Vor 15-20 Jahren war das ein stark wachsender Markt. Ich habe eine paar Spiele, für die ich zumindest den Kaufpreis reinkriegen könnte. Dafür habe ich zehnmal so viele Spiele, die man für >5€ nirgendwo mehr los wird, weil der Gebrauchtbrettspielmarkt komplett kaputt ist. Es also in jedem Fall ein Minusgeschäft. Die würde ich eher spenden oder in den Container schmeissen, als irgendeinem*r Dude*in zu verschenken.

Wir mussten kürzlich versuchen, von meinen Eltern zwei 150-200 Jahre alte Möbel loszuwerden bei Privat und Fachhändlern. Die werden noch funktionieren, wenn der Ikeaschrank schon Mikroplastik ist. Antwort: Komplett wertlos "Ist grad nicht gefragt" O-Ton. Die Tauschbörsen sind auch komplett GEFLUTET mit 50-70 Jahre alten Möbeln. Wenn etwas zu schwer zum Tragen ist überlegen es sich die Leute nämlich auf einmal ganz schnell mit dem Sammlerwert.
Wie lange will man da warten, nochmal 200 Jahre? Ist dann ja vielleicht was wert - vielleicht aber auch nicht. Ende der Geschichte war, dass ein junges Paar sie uns zum Glück umsonst abgeholt halt. Sonst wären sie auf dem Sperrmüll gelandet!

Irgendwann kommt's außer Mode sich mehr Staubfänger in die Wohnung zu stellen. Ich beobachte das jetzt schon. Dann wird man auch die Modell nicht mehr los.
Als Experte kannste dir vielleicht mit ungeöffneten Boxen den Keller Vollstopfen, aber wetten würde ich nicht, Wohnraum ist nämlich auch was wert.
 
Wir mussten kürzlich versuchen, von meinen Eltern zwei 150-200 Jahre alte Möbel loszuwerden bei Privat und Fachhändlern. Die werden noch funktionieren, wenn der Ikeaschrank schon Mikroplastik ist. Antwort: Komplett wertlos "Ist grad nicht gefragt" O-Ton. Die Tauschbörsen sind auch komplett GEFLUTET mit 50-70 Jahre alten Möbeln. Wenn etwas zu schwer zum Tragen ist überlegen es sich die Leute nämlich auf einmal ganz schnell mit dem Sammlerwert.
Dafür kann man sehr gut im Ort nach Möbeln fragen. Auch Haushaltsgeräte gibt es meist schon, wenn nicht sogar ein komplettes Geschirr.
Da war ich immer sehr dankbar.
 
Was meinst du mit im Ort?

Also die meisten dieser Dinge aus Haushaltsauflösungen werden ins Netz ja auch zum Verschenken gestellt, selbst hochwertige Dinge, weil die Leute vollständig den Sinn für handwerklich qualitative Objekte verloren haben.
Wir haben mal beim Spazieren gehen an der Straße ne 50jahre alte Glaskaraffe aus ner Auflösung mitgenommen "zu verschenken". Zu Hause gecheckt: 170€
Da stand noch genug anderes Geschirr rum, wahrscheinlich aberhunderte von Euro. Nur Geld geben will halt keiner dafür ;-).
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn jemand Geld in Spielwaren anlegen will, dann schlage ich Rollenspielbücher vor. Deren Auflagen liegen ja nur bei wenigen Tausend.
Das seltenste Legoset hat doch bestimmt die vielfache Auflage eines beliebigen Heartbreakers.

In Zukunft, wenn von jedem dieser Systeme nur ein paar Dutzend übrig bleiben, MÜSSEN die ja automatisch super viel wert werden 🤡
 
Fehlproduktionen von irgendwas das einen Sammlermarkt hat sind immer schweineteuer.
Ein Kumpel hatte auch eine Star Wars 80er Jahre Figur deren Umhang nicht Grau sondern bläulich war. Schwupps hunderte von Dollars mehr wert.
Ich hatte mal ein vorgefertigtes MTG Commanderdeck von Commander 2013 bei dem die Kartenecken an einer Seite nicht abgerundet sondern Eckig waren. Zack Sammler gefunden und für mein damaliges 35€ Precon Commander Deck plötzlich 400 kassiert.
 
Zurück
Oben Unten