[12.05.2008] Der erste Schultag

Ninaran

Sachiko Rin
"Gut, einverstaden. Danke für die Hilfe. Ich bin bald zurück."

Dann steht er auf, verbeugt sich vor Roxana und noch einmal in die Runde der anderen Anwesenden - sollten noch welche da sein - und verlässt dann das Gestüt in Richtung Park.
 

Roxana Dragomir

Geschichtenerzählerin
Out of Character
Jagd mußt du nicht ausspielen


Wenn Rin zurückkam, würde er einen schwarzen Anzug, ein weißes Hemd, passende Schuhe und andere Assecoirse vorfinden, so dass er auf jeden Fall einen guten Eindruck hinterlassen würde.
 

Ninaran

Sachiko Rin
Dieses Mal viel es ihm schwer, beim Jagen das Blut zu genießen. Er hatte zwar nur einen Tropfen der Ahnin probiert und diesen nichtmal runtergeschluckt, aber der Geschmack war so unbeschreiblich gewesen, dass normales Menschenblut im Vergleich irgendwie... fad schmeckt. Doch es geht nicht nur um Geschmack, es handelt sich um eine Notwendigkeit. Trotzdem hinterließ es einen bitteren Beigeschmack. Gruselig.

Als er beim Gestüt wieder ankommt, hellt sich seine Miene merklich auf, als er die Klamotten sieht. "Wie viel schulde ich euch dafür? Sie sehen klasse aus!" Dann nimmt er sie und geht sich in seinem Zimmer umziehen. Wie man Krawatten bindet und Anzüge anzieht, wurde ihm bereits in jungen Jahren in den Kopf getrichtert, schließlich sind das praktisch die Schuluniformen gewesen.

So umgezogen kommt er allerdings nicht in die Scheune, sondern steht nur am Tor und schaut hinein, ob Roxana noch dort ist.
 

Roxana Dragomir

Geschichtenerzählerin
Roxana kam auch fast zur gleichen Zeit aus der Scheune. Sie trug ein dunkelrotes, langes Kleid und jede Menge auffälliger Schmuck, dem man ansah, dass er schon relativ alt war.

Natürlich würde keiner Rin etwas für die Kleidung abnehmen, immerhin gehörte er zur Familie.

"Gut siehst du aus", stellte die Roma fest. "Vigil wird uns fahren. Ich hoffe, du hast damit kein Problem, wenn jemand anderer fährt."
 
Oben Unten